Radiointerview „Der Boom der Stammbaumforschung“

Ein Beitrag der Sendereihe Ö1 Momente zum Thema Ahnenforschung.

Am 17. Juni 2019 sendete Ö1 in der Reihe „Moment – Leben heute“ einen von Tanja Rogaunig gestalteten Beitrag zum Thema Ahnenforschung:

„Lange war das Image der Ahnenforschung schlecht. Nach dem Zweiten Weltkrieg stand sie im Verdacht, die nationalsozialistische Sippenforschung fortzuführen. Später galt es als altmodisch, in der Freizeit Stammbäume zu zeichnen. Inzwischen hat sich das Bild gewandelt. Seit Österreichs Kirchenbücher per Mouse-Klick von zu Hause aus einzusehen sind, steigt die Zahl der Hobby-Genealogen – so nennt man die Freizeit-Familienforscher im Fachjargon.“

Für diese Sendung interviewte sie:

  • Leopold Strenn, Präsident der ÖFR,
  • Felix Gundacker, Berufsgenealoge und Gründer von GenTeam,
  • Thomas Aigner, Direktor des Diözesanarchivs St. Pölten und Präsident ICARUS,
  • Wolfgang Krüger, Psychotherapeut
  • und mich, Gabi Rudinger

Zu hören hier bis 24. Juni 2019: https://oe1.orf.at/player/20190617/556507

 

GenTeam – Genealogische Datenbanken

GenTeam ist eine Initiative des Berufsgenealogen Prof. Felix Gundacker, bei der Historiker und private Forscher eine Vielzahl an Datenbanken für die Familienforschung zur Verfügung stellen.

Nach einer Registrierung und Anmeldung unter www.genteam.eu können Sie kostenfrei auf alle Datenbanken zugreifen.

Zwei der verfügbaren Datenbanken haben mir bei der Erforschung meiner Vorfahren aus der ehemaligen K und K Monarchie besonders geholfen – das Ortsverzeichnis und die Indices zu Tauf-, Trauungs- und Sterbebüchern.

Im Ortsverzeichnis hat Prof. Gundacker zirka 72.000 Orte aus Österreich, Tschechien, Südtirol und Slowenien erfasst. Gerade bei schwer lesbaren Ortsnamen ist diese Datenbank hilfreich, da auch nach Namensteilen gesucht werden kann. Neben Informationen zu Pfarrnamen, eventuellen Vorpfarren und dem Zeitraum der Matrikenführung bietet das Ortsverzeichnis auch Links auf die entsprechenden Kirchenbuchportale.

Für die Suche nach einzelnen Vorfahren verwende ich die Indices. Diese Datenbanken enthalten Einträge aus Wien, Ober- und Niederösterreich, dem Burgenland, der Steiermark, Böhmen und Mähren sowie Schlesien. Zahlreiche private Forscher beteiligen sich an diesem Projekt, indem sie einzelne Kirchenbücher indizieren und GenTeam zur Verfügung stellen.